ökosozialer Hochschultag: transformative Wissenschaft

Was für eine Wissenschaft brauchen wir für die Zukunft ?

Pünktlich zum „Tag des Studiums“ soll der ökosoziale Hochschultag die Diskussion zu Lehre und Forschung an der Bergischen Universität auf die großen gesellschaftlichen Herausforderungen durch Klimawandel, zunehmenden Ressourcenverbrauch und pluralistische Lebensweise beziehen und sowohl systemisch wie auch im einzelnen nötige Veränderungsprozesse beleuchten.

Der Hochschultag

Was für eine Wissenschaft brauchen wir für die Zukunft ?

Zur Diskussion steht die Frage, welche Art von Lehre und Forschung sich den Herausforderungen der „großen Transformation“ stellen kann. Der Frage, wie Wissenschaft in Anbetracht von Umweltzerstörung, Ressourcenknappheit und einer zunehmend pluralistischen Gesellschaft aussehen kann.
Dazu wird uns von Forschenden des Wuppertal Instituts der Ansatz einer transformativen Wissenschaft vorgestellt: Eine Wissenschaft die ihre Forschungsfragen aus den gesellschaftlichen Herausforderungen ableitet, transdisziplinär arbeitet, also ihren Forschungsfragen über alle Disziplinen hinweg nachgeht und dazu noch partizipativ ist, außeruniversitäre Akteure miteinbezieht und Veränderungen so selber mit anstoßen kann.

ab 9.30h Kaffeeausschank

10.00h Begrüßung

Grußwort von Andreas Mucke, Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal

10.15h Keynote: Hochschulen in der "großen Transformation"

Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie

Prof. Schneidewind bringt uns die Herausforderungen, denen sich ein zukunftsorientiertes Wissenschaftssystem stellen muss, näher und beleuchtet dabei insbesondere die Rolle der Hochschulen. Dazu kann er aus seiner langjährigen Erfahrung in der Transformationsforschung und transformativen Lehre im Rahmen seines Masterseminars berichten.

11.15h Podiumsdiskussion Reallabore in Wuppertal

Prof. Dr. Maria Behrens, Vorstand TransZent
Christian Hampe, Mitgründer Utopiastadt e.V.
Studierende Master of „Sustainability Management“

Die Beteiligten stellen kurz Ihre Erfahrungen vor, die sie im Rahmen zweier von Studierenden durchgeführten Reallabore gemacht haben, um zu diskutieren in welchem Rahmen diese Art von „service learning“ an unserer Universtität eingesetzt werden und verstetigt werden kann. Gemeinsam erforschen wir Näherungsmöglichkeiten sowohl von Seiten der Uni wie auch von Seiten städtischer Initiativen.

Mittagspause

13.00h Wege zur Nachhaltigkeit - transformative Wissenschaft

Mandy Singer-Brodowski, Wuppertal Insitut für Klima, Umwelt, Energie

Um gesellschaftliche Veränderungsprozesse in Richtung nachhaltige Entwicklung zu lenken, sind Lernprozesse erforderlich, die über die Verankerung von Nachhaltigkeit auf Lehrplänen und Prüfungsordnungen hinaus gehen. Frau Singer-Brodowski wird uns das umfassende Konzept transformativer Wissenschaft näher bringen, welches versucht Nachhaltigkeit auf Systemebene in Forschung und Lehre umzusetzen.

14.00-15.30h Workshop Sessions

Zwei parallel stattfindende Workshops (Anmeldung erwünscht):

Workshop 1:

Transformative Forschung: Case Studies: Forschungsdesign, Möglichkeiten und Praxistipps. (Frau Prof. Maria Behrend, Mandy Singer-Brodowski)

Ein kleiner Einblick in die Praxis tranformativer Forschung vertieft die theoretischen Überlegungen: Im Workshop erarbeiten wir gemeinsam die Besonderheiten transformativer Fragestellungen und überlegen gemeinsam, wie unsere Forschung einen Unterschied machen kann – ganz konkret.

Workshop 2:

Vision transformative Hochschule – Wege zu Nachhaltigkeit in Forschung und Lehre (Felix Spira, Gründungsmitglied rootAbility)

Gemeinsam mit Felix erarbeiten wir eine Vorstellung davon, wie eine zukunftsorientierte Lehre und Forschung aussehen kann und wie sich verschiedene Konzepte hier ergänzen können.

Kaffeepause

15.45h Abschlussdiskussion: Perspektiven einer transformativen Universität

Prof. Dr. Lambert T. Koch, Rektor der Bergischen Universität,
Miriam Venn, wissenschaftliche Koordinatorin Zentrum für Transformationsforschung (TransZent)
Felix Spira, Gründungsmitglied rootAbility e.V.

Gemeinsam mit unserem Rektor Herrn Prof. Lambert T. Koch und Gästen wollen wir diskutieren, wohin sich unsere Universität entwickelt und wie sich unsere Universität dabei den (zivil)gesellschaftlichen Herausforderungen stellen kann und Studierende in diesen Prozess integrieren kann.
Dabei sollen vor allem die Ergebnisse der vorangegangen Workshops eingebracht werden und Anregungen der Teilnehmenden mit einfließen.

Verabschiedung / offener Ausklang

Bei veganem Fingerfood und fairen Kaltgetränken gibt es die Möglichkeit, sich auszutauschen und in ungezwungenem Rahmen die Veranstaltung ausklingen zu lassen. Nutzt die Gelegenheit um euch bei Enactus oder der Green Office Initiative über deren Arbeit zu informieren und gleichgesinnte Menschen kennen zu lernen.

Prof. Dr. Uwe Schneidewind

Präsident des Wuppertal Insituts für Klima, Umwelt, Energie, Mitglied im Club of Rome.

Mandy Singer Brodowski

Referentin für transformative Wissenschaft am Wuppertal Institut, gemeinsam mit Prof. Schneidewind Autorin des Buches „transformative Wissenschaft„.

Felix Spira

Gründungsmitglied von rootAbility, die die Transformation von Hoschschulen mit ihrem von der UNESCO ausgezeichneten Green Office Modell vorantreiben.

Anmeldung

Die Teilnahme ist kostenfrei und an keine weiteren Voraussetzungen gebunden.

Eine Anmeldung für die Vorträge und Podiumsdiskussionen ist nicht erforderlich, eine Teilnahme an nur einzelnen Programmpunkten ist möglich.
Für die Teilnahme an den Workshops wird aufgrund begrenzter Plätze um eine Anmeldung an: oekologie(at)asta.uni-wuppertal.de gebeten.

Anfahrt

AStA der Bergischen Univerisät Wuppertal

Verpflegung

Am Veranstaltungstag stehen ab 9:30h kostenlos Kaffee und Tee zur Verfügung.

In der Mittagspause gibt es die Möglichkeit in einer der Mensen, der Cafeteria oder der Kneipe des Hochschulsozialwerkes zu speisen (self-funded).
In der Mensa ist ein Tisch für die Teilnehmenden reserviert.

In der Kaffeepause am Nachmittag stehen Kuchen und Gebäck zum obligatorischen Tee oder Kaffee bereit.

Im Anschluss an die Abschlussdiskussion gibt es die Möglichkeit bei fairen Kaltgetränken und veganem Fingerfood ins Gespräch zu kommen.

Blog nachhaltige Wissenschaft

FAQ transformative Wissenschaft

Buch "transformative Wissenschaft"

Transformative Wissenschaft : Klimawandel im deutschen Wissenschafts- und Hochschulsystem

Forschung trifft Praxis: Forschung für Publikation oder Transformation?

Vom experimentellen Lernen zum transformativen Experimentieren : Reallabore als Katalysator für eine lernende Gesellschaft auf dem Weg zu einer Nachhaltigen Entwicklung

Forschung und Bildung für die Transformation (WBGU)

World in Transition: Recommendations for Reseach and Teaching

Sachstandsbericht zur "großen Transformation" (WBGU)

Virtuelle Akademie Nachhaltigkeit

Transistion Mangement

Transformative Literacy : gesellschaftliche Veränderungsprozesse verstehen und gestalten

Kommentare sind geschlossen